Erfolgreich fand in der letzten Woche wieder der Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Tamworth statt. Die Schülerinnen und Schüler bloggten Neuigkeiten direkt aus England. Was sie alles erlebt haben, erfahrt ihr in ihrem Tagebuch…

Mittwoch & Donnerstag, 05. – 06.03.2014

Am Mittwoch Abend trafen wir uns Abends um 21 Uhr am Städtischen Gymnasium in Bad Laasphe. Die Parkplätze waren voll – fast voller als morgens an einem normalen Schultag. Als endlich der Bus kam, verabschiedeten wir uns von unseren Familien und stiegen in den Bus ein. Für manche war der Abschied sehr schwer.

Der Busfahrer stellte sich vor und erzählte über das Busmikrofon, dass wir in Aachen Rast machen werden. Als wir in Aachen ankamen, gingen wir auf die Toilette und es wechselte der Busfahrer: Herr und Frau Wege, die Inhaber des Busunternehmens, die mit uns den restlichen Weg nach Tamworth fahren würden, stiegen hinzu. Danach war es für viele sehr schwierig einzuschlafen, obwohl der Bus sehr bequem und beheizt war. Um 03:15 hielten wir das zweite Mal an einer Raststätte in Belgien, um Pause zu machen. Dort konnten sich einige von uns etwas an einer Tankstelle kaufen. Andere blieben im Bus und schliefen.

Zwei Stunden später war es dann soweit: wir erreichten die Fähre in Calais (Frankreich). Als der Bus auf der Fähre geparkt war, konnten wir das Innere des Schiffes erkunden. Die Fähre war riesig und man konnte sogar aufs Deck gehen und den Sonnenaufgang beobachten. Die Überfahrt dauerte mit Ein- und Ausfahrt etwa zwei Stunden. Manche von uns haben die Fähre zwar nicht ganz ohne Reiseübelkeit überstanden, aber keinem war „kotzübel“. Nachdem wir die Fähre verlassen hatten, setzten wir uns in den Bus um weiter Richtung Tamworth zu fahren.

Nach drei Stunden erreichten wir unser nächstes Etappenziel: ein Rasthof in der Nähe von London. Der Rasthof war wirklich riesig, es gab große Supermärkte, einen McDonald’s, KFC und sogar einen Starbucks. Wir sind also nicht verhungert. Nach dieser willkommenen Pause haben fast alle noch ein wenig geschlafen, bis wir schließlich ein letztes Mal Pause machten, und zwar auf einem Rasthof ganz in der Nähe von Tamworth. Alle waren erleichtert, als Herr Pfahler über das Mikrofon mitteilte, dass nur noch 90 Minuten fahrt vor uns liegen. Es war also eine kurze Fahrt, bis wir um 12 Uhr (Englische Zeit) ENDLICH unsere Partnerstadt Tamworth erreichten. Aber zu dieser Zeit hatten unsere Austauschpartner noch Schule, da diese dort fast jeden Tag um 15 Uhr endet. Deshalb hatten wir noch etwas Zeit, die Innenstadt von Tamworth zu erkunden. Um 14:30 Uhr waren wir dann an der Schule, mussten aber noch einige Minuten auf unsere Austauschpartner warten. Es standen kalte Getränke und leckere Muffins für uns bereit, über die wir uns alle sehr gefreut haben.

Um 15:00 Uhr war es dann soweit: unsere Austauschpartner waren da. Wir wurden der Reihe nach aufgerufen und lernten unsere Partner kennen bzw. haben uns seit dem letzten Besuch in Bad Laasphe im Herbst 2013 wiedergesehen. Alle wurden von den Gasteltern abgeholt, sodass wir nur noch ein kurzes Stück nach Hause mit dem Auto gefahren sind. Nach diesem langen und anstrengenden Tag haben sich alle garantiert auf ein „richtiges“ Bett gefreut.

Lena & Tim (Klasse 8b)

Freitag, 07.03.2014

Nachdem wir gestern nach der langen Anreise alle totmüde ins Bett gefallen sind, stand heute der erste Schultag auf dem Programm: Wir hatten Projekttag! Gleich zu Beginn wurde uns von den englischen Lehrerinnen Mrs. Lakin und Mrs. Blake erklärt, dass wir heute ein T-Shirt auf einem Plakat gestalten sollen, das den Austausch thematisiert.

Wir haben uns mit vier bis sechs Personen in Gruppen zusammengefunden, wobei die Hälfte der Gruppe aus deutschen und die andere Hälfte aus englischen Schülern bestand. Wir haben uns darüber Gedanken gemacht, wie man den Austausch am Besten bildlich darstellen kann. Uns wurde gesagt, dass die deutschen Schüler Englisch sprechen und die englischen Schüler Deutsch reden sollten. Ebenso überlegten wir uns einen kurzen Vortrag zu unserem Design-Vorschlag, der später in der Aula der Wilnecote High School vor allen Teilnehmern und einer Jury (bestehend aus Mrs. Lakin, Mrs. Blake, Frau Höhne und Herrn Pfahler) von uns präsentiert werden sollte.

Alle notwendigen Materialien wie bunte Stifte, bunte Pappe und Schablonen lagen bereit. Insgesamt hatten wir für die Aufgabe ca. 4 Stunden Zeit. Hochmotiviert machten wir uns gleich ans Werk, denn es gibt schließlich etwas zu gewinnen. Die Gewinner des besten T-Shirts bekommen einen Preis, und später soll das beste T-Shirt sogar verkauft werden. Es gibt insgesamt drei verschiedene Preiskategorien: für Kreativität, die beste Umsetzung der Schulpartnerschaft zwischen dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe und der Wilnecote High School sowie der besten Vortragsweise. Die Preise werden während unseres Ausflugs am Montag, den 10.03.2014 in London gekauft und die Gewinner auf der Rückfahrt nach Tamworth bekannt gegeben. Es bleibt also spannend. Wir halten Euch über die Gewinner des tollen Wettbewerbs an unserem Projekttag auf dem Laufenden.

Celine und Lea (beide Klasse 9d)

Samstag & Sonntag, 08. - 09.03.14

Samstag sind wir, Lara und Sina (beide Klasse 8b), mit dem Zug von Tamworth nach London gefahren. Vom Bahnhof Waterloo Central Station sind wir mit der Underground in die Stadt gefahren. Unsere Tour startete beim Buckingham Palace. Die Queen war sogar zuhause. Wir sind durch den James Park weiter zum sogenannten Garden Parade gegangen. Weiter gings zur Westminster Abbey, wo auch Kate und Prinz William getraut wurden. Unterwegs haben wir unzählige rote Londoner Busse, für viele schon ein Wahrzeichen der Stadt, gesehen. Das Besondere ist das Doppeldecker-Design.

Im Anschluss haben wir dann den Big Ben und das London Eye betrachtet. Der Big Ben schlägt alle Viertel Stunde seine Glocke. Das London Eye liegt schräg gegenüber dem Big Ben auf der anderen Uferseite der Themse. Wir mussten den riesigen Fluss also überqueren. Nachdem wir Mittag gegessen hatten, ging unsere Sight-Seeing Tour weitern. Wir sind mit der Underground zur London Bridge, zur Tower Bridge und danach zum Trafalgar Square gefahren. Dort war eine Veranstaltung für Frauen.

Am Ende des Tages sind wir mit der Bahn wieder nach Tamworth gefahren. Wir haben sehr viel über London erfahren und gelernt. Es war ein toller Tag! Doch dieser war noch lange nicht vorbei…

In der Zeit, in der Sina und Lara in London waren, verbrachte ich, Marie (Klasse 8b), den Tag mit meiner Austauschpartnerin Georgia. Wir wollten eigentlich ins Schokoladenmuseum nach Cadbury. Als wir jedoch gerade losfahren wollten, verkündete uns die Mutter, dass wir aufgrund von mangelnden Tickets unsere Pläne ändern müssen und anstelle von Cadbury nach Birmingham fahren. Gesagt – getan.

Es war echt schön und wir haben viel gekauft. Danach sind wir zum Mini-Golf – ins sogenannte Adventure Island – gefahren. Es hat riesig viel Spaß gemacht und zum krönenden Abschluss des Tages sind wir Essen gegangen. Für mich gab es Fish’n’Chips, allerdings ohne den traditionellen „Vinegar“ (=Essig).

Nachdem wir wieder in Tamworth angekommen waren, sind meine Austauschpartnerin Georgia und ich zu einem sogenannten Sleepover zu Georgina, der Auspartnerin von Sina und Lara, gegangen. Wir hatten viel Spaß und wir haben uns alle sehr gut verstanden.

Am nächsten Morgen sind wir dann alle gemeinsam zu einem Fußballspiel von Georgina gegangen. Dort haben wir dann auch Selma und ihre Partnerin getroffen. Das Fußballspiel war super, Georginas Mannschaft hat mit 7:0 gewonnen.

Am Nachmittag sind wir alle noch in einen Park gegangen. Dort haben wir wiederum Leona und ihre Partnerin Neve getroffen. Selma und Masie sind mit uns in den Park gekommen. Wir hatten eine Menge Spaß.

Dies war unser super Wochenende mit unseren Austauschpartnerinnen Georgina und Georgia.

Lara, Marie und Sina

Montag, 10.03.2014

Wir trafen uns früh morgens an der Wilnecote High School, so dass wir um Punkt 7:00 Uhr losfahren konnten. Zwei Busse standen bereit: einer für die Deutschen Austauschteilnehmer und ein anderer für unsere englischen Austauschpartner. Alle stiegen aufgeregt in den Bus. Wir sprachen darüber, wo wir in London gerne hingehen würden und was wir am Wochenende gemacht haben. Wir machten auf der Fahrt sehr viele Fotos.
Nach einer langen Fahrt mit viel Verkehr auf den englischen Autobahnen, vor allem um den Londoner Ring herum, trafen wir um circa 11 Uhr englischer Zeit in London ein.

Wir liefen gemeinsam zum Natural History Museum. Das Museum war riesig und es gab viel zu entdecken. Wir sahen dort: Dinosaurier, Urmenschen, viele Insektenarten, ausgestorbene Tiere und noch vieles mehr. Wir verbrachten dort ca. zwei Stunden und trafen uns zum gemeinsamen Lunch um 13:00 Uhr.

Nachdem alle am Treffpunkt erschienen waren, gingen wir zurück zum Bus um in Richtung Shoppingcenter – Covent Garden – zu fahren. Wir diskutierten darüber, ob wir noch eine Sightseeing Tour durch London machen wollten oder nicht, da wir aufgrund der langen Hinfahrt etwas in zeitliche Bedrängnis kamen. Die Mehrheit entschied, dass wir die Sehenswürdigkeiten anschauen. Hans-Werner Wege, unser Busfahrer, entschied sich spontan dazu, uns eine private Führung durch London zu ermöglichen. Es war ein tolles Erlebnis den Big Ben, den Buckingham Palace und das Riesenrad an der Themse, das London Eye der Weltstadt live zu sehen.

Anschließend hatten wir noch ca. eineinhalb Stunden Zeit, um in London shoppen zu gehen. Wir trafen uns um 15:50 an unserem ausgemachten Treffpunkt: an der Markthalle des Covent Garden. Zusammen gingen wir durch die schönen, aber vollen Straßen Londons zum Bus zurück, um die Rückfahrt nach Tamworth anzutreten. Wir kamen um halb acht abends an, jeder suchte auf dem Schulvorhof seinen Austauschschüler und alle gingen geschafft und müde nach Hause.
Es war ein erlebnisreicher und spannender Tag!!

Leona, Anna und Luise (Klasse 6b)

Dienstag, 11.03.2014

Am vorletzten Tag unseres Austausches ging es zum traditionallen Bowlen bei Strykers in Tamworth, leider ohne unsere Englischen Austauschpartner, die währenddessen die weiterhin die Schule besuchen „durften“.

Zuvor konnten wir uns in den ersten drei Stunden des Vormittags einen Eindruck des englischen Schulalltags gewinnen, indem wir unsere Austauschpartner in den regulären Unterricht begleiteten. Für uns alle war es ein spannender Ausbruch aus dem deutschen Schulleben.

Am Bowlingcenter angekommen erkundeten einige Schülerinnen und Schüler die riesige Anzahl diverser Spielautomaten, während andere sich bereits ihre Bowlingschuhe anzogen und somit schon in den Startlöchern standen für eine spannende Partie auf der Bahn.

Nach einer kleinen Stärkung in dem dortigen Fast-Food-Restaurant konnte es mit voller Power weitergehen. Für alle war es ein lustiger Ausflug, bei dem es nicht um das Gewinnen, sondern um den Spaß am Spiel und die tolle Gemeinschaft ging.

Nachdem alle eine mehr oder weniger erfolgreiche Partie hinter sich hatten, fanden sich alle 32 Teilnehmer an dem nahe gelegenen See zu einem Gruppenfoto zusammen, bevor es wieder zur Wilnecote High School ging, wo uns unsere Austauschpartner bereits erwarteten.

Wir sind uns sicher, dass es für alle ein lustiger und spannender Vor- und Nachmittag war.

Anna und Thea (Klasse 9c)

Mittwoch, 12.03.2014

Alles hat ein Ende, und leider auch der Englandaustausch…

Eine großartige Woche mit neuen Erfahrungen, Entdeckungen und bleibenden Eindrücken geht zu Ende. Nachdem wir uns traurigerweise von den Gastfamilien verabschieden mussten, bereiteten wir uns im Bus auf eine lange Reise vor, die wir gegen 7 Uhr morgens (englischer Zeit) starteten. Erschöpft von dieser tollen Woche vielen einigen schon auf dem Weg nach Dover die Augen zu. Da wir perfekt im Zeitplan lagen, kamen wir sogar eine Stunde vor unserer gebuchten Fähre (11:30 Uhr) in Dover an. Da wir leider nicht wie erhofft mit einem früheren Schiff ablegen konnten, mussten wir daher leider diese Zeit im Hafen verweilen.

Um 13:20 Uhr legten wir dann mit unserer gebuchten Fähre ab. Während der Überfahrt konnten wir uns auf dem Deck frei bewegen, wobei einige die Gelegenheit nutzten ihre restlichen Englischen Pfunde auszugeben. Einige von uns sonnten sich auf dem oberen Deck bei angenehmen 16 °C und strahlendem Sonnenschein.

Gegen 14:40 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Bus, um vom Hafen unsere Reise fortzusetzen. Als wir uns wieder in deutscher Region befanden gab es viel viel Gejubel über den wiederkehrenden Internetzugang. Eine willkommene Abwechslung zum nervigen Flappy Bird Geräuschen, der während der gesamten Woche immer wieder im Bus zu hören war.

Innerhalb des Siegerlandes fand, wie auf der Hinfahrt, ein Fahrerwechsel statt. Frau und Herr Wege wurden mit gebührendem Applaus verabschiedet, da sie uns stets fachkundig und sicher durch jede erdenkliche Situation geführt haben. Wir setzten unsere Reise danach nach Bad Laasphe fort. Dort um exakt 00:00 Uhr angekommen warfen wir uns erschöpft in die Arme unserer Eltern. Der Abschied unter uns Schülern erfolgte recht zügig, da jeder so schnell wie möglich in sein eigenes Bett wollte.

Mit diesem tollen Abschluss endete unsere Englandfahrt und jetzt schon freuen wir uns auf das Wiedersehen mit unseren englischen Partnern im September.

Sonja, René, Mira (Klasse 9c)