Eine Gruppe von 6 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 möchte die auf dem Dach ihrer Schule montierte Photovoltaikanlage analysieren und gegebenenfalls Vorschläge zur Optimierung und Effektivitätssteigerung machen.

Yannik Balzer, Niklas Benner, Aurora Falivena, Moritz Klein, Lennart Weber und Yannis Zeyen haben sich im Rahmen einer Projektarbeit im Wahlpflichtkurs Mathematik/Erdkunde für das Thema Solarenergie entschieden. Verschiedene Bedingungen haben ihnen die Entscheidung für dieses Thema leicht gemacht. Einerseits können sie mit ihren Ergebnissen an dem RWE-Schulwettbewerb „Energie mit Köpfchen“ teilnehmen; die Einreichung der Wettbewerbsbeiträge ist für Ende Mai vorgesehen. Andererseits hatte sich der Fachlehrer des Wahlpflichtkurses Winfried Damm bei der Firma IKS Photovoltaik GmbH in Kassel um die kostenlose Bereitstellung eines „Solartrainers“ während der Woche der Sonne vom 12. bis 16. Mai 2014 beworben und einen Koffer mit zahlreichen technischen Analysegeräten zur Solarenergie auch gewonnen.

Die Schülerinnen und Schüler wollen nun die Abhängigkeit der Energieausbeute vom Neigungswinkel der Solarplatten auf dem Dach des Schulgebäudes ermitteln und dokumentieren. Dabei sollen natürlich auch Beschattungsabstände, die tägliche Sonnenscheindauer und andere Parameter der Solarenergienutzung in die Kalkulation einbezogen werden. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen werden abschließend auch der Energiegenossenschaft als Betreiber der Anlage sowie der Stadt Bad Laasphe als Schulträger zur Verfügung gestellt.

Wenn ihr Beitrag dann auch die Jury des RWE-Schulwettbewerbs überzeugt, werden die Schülerinnen und Schüler vielleicht noch mit einem lukrativen Preis belohnt.

Eine zusätzliche allgemeine Visualisierung des Energieertrags auf dem Dach erhält die Schule in den nächsten Wochen, da ein Monitor für die jeweils aktuellen Erzeugungsdaten bereits bestellt ist und demnächst im Eingangsbereich des Schulgebäudes installiert wird.