An dem Landeswettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ nimmt das Städtische Gymnasium seit vielen Jahren regelmäßig und erfolgreich teil. Der Wettbewerb soll das Verständnis für die östlichen Nachbarn wecken, historische Belastungen abbauen und einen vorurteilsfreien Umgang miteinander fördern. Durch die jüngste politische Entwicklung in Osteuropa hat der Wettbewerb eine besondere Aktualität gewonnen.

Die Schülerinnen René Celine Bamberger, Mira Flemming (beide Allendorf) und Martha Sophie Kindig (Bad Laasphe) aus der Klasse 9c beteiligten sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb On-Tour-Projekte Russland. Zum Thema „Auf dem Weg nach Osten. Russland – ein Land der Superlative!“ arbeiteten sie eine 26-tägige Reise von Kaliningrad, früher Königsberg, durch den europäischen Teil Russlands und schließlich durch ganz Sibirien bis nach Wladiwostok am Pazifik aus und schrieben dazu ein interessantes und reich bebildertes Reisetagebuch. Dabei wurden sie von ihrem Lehrer Oberstudienrat Horst Werner Kuhn beraten und unterstützt.

Für die eingereichte Arbeit erhielt jede der drei Schülerinnen jetzt eine Urkunde der Schulministerin und der Familienministerin des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schulleiter Winfried Damm dankte seinem Kollegen für die gute Betreuung und gratulierte den Schülerinnen bei der Verleihung der Urkunden zu ihrem Erfolg.