Das „Städtische“ darf sich auch für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen. Die Ehrung der »MINT-freundlichen Schulen NRW« fand in der Technischen Universität Dortmund statt. Die Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Es wurden 52 Schulen zum ersten Mal geehrt, weitere 44 Schulen, darunter auch das Städtische Gymnasium, erhielten die Ehrung zum zweiten Mal nach erfolgreicher Wiederbewerbung nach drei Jahren. Für die Bad Laaspher Schule ist dieses Siegel ein Alleinstellungsmerkmal im südlichen Westfalen. Lediglich eine weitere Schule, eine Grundschule aus Siegen, ist in der Region ebenfalls unter die »MINT-freundlichen Schulen« aufgenommen worden.

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft sowie Fach- und Wissensverbänden nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen durchlaufen einen strengen Bewerbungs- und Prüfungsprozess, der von Fach- und Wissensverbänden, Unternehmen, Vereinen und Stiftungen durchgeführt wird. Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.

„Unsere Schulen und vor allem die Lehrer sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht.“, sagte Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, bei der Preisverleihung in Dortmund.

Diesem Ziel hat sich auch das Städtische Gymnasium verschrieben. Die Fächer Mathematik, Biologie und Chemie tauchen als Leistungskurse ebenso regelmäßig im Abitur auf wie Informatik und Physik im Grundkursbereich. Für die Klassen 8 und 9 können die Schülerinnen und Schüler sich neben anderen Angeboten auch für Kurse aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich entscheiden. Neu hinzugekommen ist ein Ergänzungskurs zum Thema „Energiegewinnung“ für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.

Aber die MINT-Orientierung des Städtischen Gymnasiums geht weit über das unterrichtliche Angebot hinaus. Die Schule nimmt regelmäßig und erfolgreich an mathematischen und naturwissenschaftlichen Wettbewerben teil. Außerschulische Partner und die Universität Siegen kooperieren mit dem Gymnasium in Projekten zur Unterrichtsgestaltung und über den Unterricht hinaus. So kann an der Schule zum Beispiel der Staatliche EDV-Führerschein NRW erworben werden und auch jüngere Schülerinnen und Schüler erwerben im Rahmen des Medienkonzepts bereits in Klasse 7 weitreichende Kompetenzen im Umgang mit gängigen Anwendungsprogrammen am Computer.

Die Schüler- und die Elternschaft sowie das Kollegium freuen sich sehr über die Auszeichnung der Schule. „Wenn man als Schule ein Angebot macht, weiß man nicht, ob es Interesse bei den Schülerinnen und Schülern weckt.“, sagte Schulleiter Karsten Holz nach der Überreichung der Urkunde und des Siegels in Dortmund. Umso mehr freue er sich aber, dass gerade in dem so wichtigen MINT-Bereich die Angebote der Schule von der Schülerschaft derart zahlreich angenommen würden und dies von offiziellen Stellen auch gewürdigt werde. Die Freude über die Verleihung des Gütesiegels »MINT-freundliche Schule« wird am Städtischen Gymnasium sicherlich noch einige Wochen anhalten.