Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ist an vielen Schulen fester Bestandteil der Veranstaltungen in der Adventszeit. Für die meisten Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 ist dies auch das erste Mal allein auf einer Bühne zu sein und sich einem Publikum zu stellen. Jede Klasse des „Städtischen“ stellte zwei Kandidaten; für die Klasse 6a: Kristin Sonnenborn (Bad Laasphe) und Leon Mews (Erndtebrück), Klasse 6b: Noemi Achenbach (Breidenbach) und Lilly Runkel (Wolfgruben), Klasse 6c: Semjon Sindermann (Niederlaasphe) und Mika Weiß (Hesselbach). In der ersten Runde, die drei Minuten dauert, wird ein selbst gewählter und vorbereiteter Text vorgelesen. Hier gibt es sowohl Klassiker der Jugendliteratur als auch ganz aktuelle Bücher zu hören. Diesmal reichte das Spektrum von „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney bis  zu „In der Faulheit liegt die Kraft“ von Jakob M. Leonhardt.

Für die zweite Runde wird jedes Mal ein unbekannter Text ausgesucht. Obwohl niemand weiß, was kommt, ist es am Städtischen Gymnasium Tradition geworden, hier einen Blick in die großen Klassiker der Jugendliteratur aus fremden Ländern zu werfen. Standen in den vergangen Jahren Frankreich, Südamerika und Russland auf dem Programm, so fiel die Wahl mit Stephen Kings Romanvorlage zum Film „Stand by me“ diesmal auf Nordamerika.

Der vierköpfigen Jury fiel es auch diesmal alles andere als leicht einen Sieger zu benennen, denn das Niveau ist auch in diesem Jahr hoch. Letztlich setzte sich Mika Weiß aus Hesselbach als erster Schulsieger durch. Kristin Sonneborn aus Bad Laasphe wurde 2. Schulsiegerin und Leon Mews aus Erndtebrück erhielt den 3. Platz. Die Urkunden wurden vom kommissarischen Schulleiter Steffen Roth und Moderator Sebastian Näther unter großem Applaus überreicht.

Bild: von links nach rechts:

Semjon Sindermann, Lilly Runkel, Kristin Sonneborn, Mika Weiß, Leon Mews, Noemi Achenbach