Der Gegenbesuch der englischen Partnerschule aus Tamworth, der Wilnecote School, fand in diesem Jahr erst Anfang Dezember statt. Demnach waren die Voraussetzungen bezüglich niedriger Temperaturen und hoher Niederschläge denkbar ungünstig für eine Schulwoche der besonderen Art. Für den ungewöhnlich späten Termin gab es jedoch seine Gründe.

Im Laufe der Vorbereitung auf den Besuch der Engländer, der in den letzten Jahren immer im September stattfand, gab es zunächst einen großen Schockmoment für Herrn Pfahler und die Schulleitung des Städtischen Gymnasiums. Es wurde deutlich, dass aufgrund von Umstrukurierungsmaßnahmen an der Wilnecote School zur Debatte stand, den Fachbereich Deutsch als weitere Fremdsprache vollständig zu schließen. Solche Überlegungen sind leider momentan keine Ausnahme in England. Gerade Deutsch als weitere Fremdsprache verliert in Großbritannien zunehmend an Bedeutung, während die Fremdsprache Spanisch an Popularität in Schulen gewinnt.

Glücklicherweise konnten gute Argumente – auch von Seiten des „Städtischen“ hervorgebracht – die neue Schulleitung davon überzeugen, dass der Deutschunterricht an unserer Partnerschule auch in Zukunft aufrechterhalten wird. Schließlich ist er ein wichtiges Fundament für den langjährigen Austausch zwischen der Wilnecote School und dem Städtischen Gymnasium. Herr Pfahler und Mrs Hill, beide verantwortlich für die Planung und Durchführung des Austauschs, waren sich einig, dass der regelmäßige Fortbestand des Austauschs aufgrund der speziellen Umstände von besonderer Bedeutung ist. Somit entschied man sich, den Gegenbesuch nicht ausfallen, sondern ausnahmsweise im Dezember stattfinden zu lassen.

Eines der Highlights der englischen Woche war ein gemeinsamer Tagesausflug in die Universitätsstadt Marburg. Dort angekommen, erkundeten die deutschen und englischen Schüler gemeinsam mit ihren Austauschpartnern die Marburger Innenstadt anhand einer bilingualen Stadtrallye. Die auf deutsch und englisch gestalteten Fragen förderten dabei die kommunikativen Kompetenzen zwischen den Austauschpartnern und setzten eine gute Teamfähigkeit voraus. Zudem mussten an verschiedenen Sehenswürdigkeiten kreative Gruppenfotos gemacht werden, auf denen alle Gruppenmitglieder zu sehen sind. Nach einem laufintensiven Vormittag trafen sich alle Teilnehmer am Marktplatz, wo Herr Pfahler Preise für eine erfolgreiche Teilnahme bereithielt. Passend zum Datum, dem 06.12.2018, gab es Nikolausmützen für alle. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto konnten die Schülerinnen und Schüler dann den Weihnachtsmarkt und die Geschäfte der Oberstadt auf eigene Faust erkunden und Bratwurst, Crêpe und sonstige Leckereien genießen.

Ein weiteres Highlight bildete ebenfalls der Abschluss der englischen Woche. Am Samstag trafen sich Lehrer, Austauschteilnehmer und deren Familien und Freunde zu einer vorweihnachtlichen Verabschiedungsfeier in der Aula des Städtischen Gymnasiums. Die Besonderheit lag in der Gestaltung des Programms, das auf der Bühne aufgeführt wurde. Herr Pfahler führte durch die verschiedenen Beiträge, die an einem vorangegangenen Projekttag von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam erarbeitet wurden. Die daraus entstandenen Beiträge hätten kreativer und unterschiedlicher nicht ausfallen können. Sie reichten von Interviews, die geführt wurden, über Sketche, in denen sprachliche und kulturelle Probleme während eines Austauschs auf ironische Art und Weise überspitzt dargestellt wurden, bis hin zu einem Musikquiz, das das Publikum miteinbezog. Videobeiträge, die von den Austauschpartnern selbst gedreht und geschnitten wurden, rundeten das Programm ab. Das Publikum war sichtlich angetan von den Ergebnissen und quittierte die Darbietungen mit gebührendem Applaus.

Im Anschluss ließen alle Beteiligten den Austausch bei Glühwein, Kinderpunsch und frisch gebackenen Waffeln sowie einem netten Beisammensein ausklingen. Gegen frühen Abend hieß es dann Abschied nehmen, da die englischen Gäste sich auf den Heimweg machten. Alle Gäste waren sich am Ende des Tages einig: es war eine erlebnisreiche Woche, die unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden sollte. Besonders die Schülerinnen und Schüler des Städtischen freuen sich jetzt darauf, im Frühjahr nächsten Jahres selbst nach England zu fahren und zu Gast bei Freunden zu sein. Frau Heimann und Herr Pfahler sind am Ende der Woche zuversichtlich, dass der Austausch weiterhin aufrecht erhalten werden und so weiterhin einen wichtigen Beitrag zum sprachlichen und kulturellen Austausch zwischen beiden Partnerschulen leisten kann.