Kurz vor Weihnachten ging es am „Städtischen“ gespenstisch zu. Der Theater- und der Tanzkurs der Jahrgangsstufe 6 haben mit ihren Lehrern Dr. Winfried Müller und Katja Menzenbach nach intensiven Proben das Tanztheater „Das Geheimnis der Geistervilla“ aufgeführt.

Im Mittelpunkt des Stückes steht Familie Weber, die gerade mit ihren drei Kindern, den „Mini-Zwillis“ Tim und Tessa und ihrem großen Bruder John, samt Haushälterin Frau Zickenmeck, die ihrem Namen alle Ehre macht, in eine alte Villa eingezogen ist. Trotz einiger familiärer Spannungen könnte alles ganz schön sein, wären da nicht diese merkwürdigen Geräusche. Spuken etwa Geister in der alten Villa?

Die Kinder wollen den unheimlichen Erscheinungen auf die Spur gehen und versuchen, mit ihren Freundinnen Emma und Karla das Geheimnis um die Villa zu lüften.

Bei dem Stück handelt es sich um eine spannende Detektivgeschichte, die von flotten Dialogen und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren lebt. Diesen wurde von den Schülerinnen und Schülern des Theaterkurses mit viel Elan und Spielfreude Leben eingehaucht, sodass die Zuschauer gespannt mitverfolgen konnten, wie die Geschwister Tim (Mika Weiß), Tessa (Laura Meister, beide aus Hesselbach) und John (Noah Schäfer, Wallau) mit Hilfe ihrer Freundinnen (Laura Wegener, Laura Grochowski, beide Erndtebrück) herausfinden, wer denn nun in der Villa sein Unwesen treibt. Auch wenn sie bei der Suche dem Spott der Mitschüler (Noah Sindermann, Wallau) ausgesetzt sind, verfolgen sie unbeirrbar ihre Spur und befragen dabei die geschwätzigen Nachbarinnen (Saskia Zepp, Erndtebrück-Ludwigseck, Franziska Hambloch, Erndtebrück-Zinse) und den Sohn der alten Greifswalds (Julius Becker, Bad Laasphe), denen die Villa vorher gehört hat, während derweil zuhause die beiden Geister (Erik Schoenmaker, Wallau, Saskia Zepp) den Rest der Familie zum Narren halten und die Eltern (Sandra Völker, Erndtebrück, Erik Neumann, Achenbach) der kleinen Detektive samt Haushälterin Frau Zickenmeck (Mia Wamich, Banfe) mit ihren Streichen fast um den Verstand bringen. Schließlich gelingt es den Kindern, den Fall aufzuklären und der Butler Johannes (Leon Klos, Wallau), der den Greifswalds treu gedient hat, bekommt sein rechtmäßiges Erbe und wird Besitzer der Villa.

Begleitet wurde das Bühnengeschehen von den Tänzern der 6er-Klassen. Sie stimmten mit ihren Choreographien, die sie größtenteils selbst erarbeitet haben, auf die zu erwartende Handlung ein, kommentierten oder griffen ein Thema des Bühnengeschehens auf. Dabei zeigten sie ausdrucksstarke Darbietungen, die durch die passenden Lieder das Theaterstück wunderbar abrundeten.

Helena Weber und Akina Wagner, Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12, realisierten das Bühnenbild, in dem die Atmosphäre des Stücks deutlich zum Ausdruck kam.

Da das Theaterstück inhaltlich sehr ansprechend für die jüngeren Jahrgänge gestaltet war, hatte das Städtische Gymnasium für den nächsten Morgen die vierten Klassen der umliegenden Grundschulen zu einer Extravorführung eingeladen. Dieser Einladung sind auch die Viertklässlerinnen und Viertklässler aus Bad Laasphe und Niederlaasphe mit ihren Lehrerinnen und Lehrern gefolgt und haben einen spannenden und vergnüglichen Vormittag erlebt.