Seit einigen Jahren werden am „Städtischen“ Jugendliche zum Sporthelfer ausgebildet. Mit der Ausbildung können sich interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von 13-17 Jahren in besonderer Weise aktiv an der Gestaltung der Sportangebote in der Schule und im Verein einbringen. Am vergangenen Donnerstag, dem 12. September, hatten die ausgebildeten Sporthelfer die Möglichkeit, sich beim Sporthelferforum in Siegen fortzubilden. Der Kreissportbund Siegen organisierte dieses Forum für alle Sporthelfer im Kreis Siegen Wittgenstein. So meldeten sich rund 150 Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulen aus dem Kreisgebiet an.

Gemeinsam mit Sportlehrerin und Organisatorin Julia Rohrbach ging es für fünf Sporthelferinnen am Donnerstagmorgen mit eigens eingesetzten Shuttlebussen in Richtung Siegen. Die Jugendlichen konnten sich im Vorfeld in verschiedene Workshops einwählen.

In Siegen angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler nach der professionell organsierten Anmeldung vom Organisationsteam sowie dem Sportdezernent der Stadt Siegen, Arne Fries, herzlichst begrüßt. Nach der Begrüßung stand als erstes ein Erfahrungsaustausch der Sporthelfer auf dem Programm. Die Jugendlichen konnten hier berichten, wie der Einsatz der Sporthelfer an den eigenen Schulen läuft. Mit kleinen Spielen wurde diese erste Phase des Forums beendet. Anschließend startete die Workshop-Phasen. Dazu erhielt jeder Sporthelfer/in bei der Anmeldung eine individuelle Laufkarte mit Lage- und Zeitplan. Das Wetter spielte auch mit, so dass die Outdoor-Sportarten wie geplant durchgeführt werden konnten.

In 3 Blöcken konnten die Sporthelfer/innen verschiedenen Sportarten ausprobieren und neue Erfahrungen sowie Ideen sammeln. Neue Trend- und Funsportarten wie Bubbleball, Arrowtag oder Cross-Skating konnten ausgiebig getestet werden. Aber auch Parcour, Beachvolleyball, Futsal oder Rope Skipping waren als Workshop vertreten. Eine gemeinsame Mittagspause in der Mensa der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule bot den Jugendlichen die Möglichkeit, einst bei der schulübergreifenden Ausbildung gebildete Freundschaften wieder aufleben zu lassen. Am Nachmittag gab es noch mal zwei Workshop-Phasen.

Nach einer gemeinsamen Verabschiedung in der Turnhalle traten wir die Heimreise an. Erschöpft vom Tag, aber auch um einige tolle Erfahrungen reicher, zogen die Sporthelfer vom „Städtischen“ ein sehr positives Fazit. Eine tolle Veranstaltung, die vom Kreissportbund für die Sporthelfer auf die Beine gestellt wurde. In einem waren sich alle sicher: beim nächsten Mal sind wir wieder dabei. Mit dabei waren Lyn-Emily Kinkel, Paula Scheffel und Kira Wamich (alle Banfe), Lea Grübener (Feudingen) und Florentine Sureth (Bad Laasphe).