65 Grundschülerinnen und Grundschüler der Grundschulen Bad Laasphe und Niederlaasphe folgten dieser Einladung und konnten dadurch einen spannenden Forschertag am „Städtischen“ erleben. Dabei standen Forschungsaufgaben in den Fächern Biologie, Chemie und Physik auf dem Plan.

Schulleiterin Corie Hahn und MINT-Koordinator Christopher Achenbach begrüßten die Schülerinnen und Schüler des Grundschulverbundes in der Aula des Gymnasiums und stellten den Tagesablauf vor. Jede der drei Gruppen startete mit einem anderen Fach und rotierte dann im Laufe des Schultages, so dass alle Schülerinnen und Schüler in allen drei naturwissenschaftlichen Fächern forschen, entdecken, staunen und neue Dinge erleben konnten.

Dabei wurden in Physik unterschiedliche Gegenstände auf ihre Schwimmfähigkeit hin überprüft. In vorbereiteten Wasserbecken konnte so untersucht werden, welche Materialien schwimmen und welche sinken. Herr Achenbach fand so mit den Schülerinnen und Schülern heraus, wie ein U-Boot funktioniert.

Im Fachraum der Chemie konnten die Schülerinnen und Schüler mit Rotkohl experimentieren um herauszufinden, ob sich dieser auch grün färben kann. Frau Bastian baute mit den Forschern kleine Kochstellen mit Bunsenbrennern auf um den Rotkohlsud erst einmal auf Temperatur zu bringen, bevor er dann mit verschiedenen Stoffen gemischt wurde um eine Verfärbung zu beobachten.

In Biologie beobachteten die Schülerinnen und Schüler lebende Großschnecken und untersuchten unter Anleitung von Frau Hoffmann, ob diese hören, sehen oder riechen konnten. Ebenso wurden Schädel unterschiedlicher Tierarten im Detail betrachtet.

Zum Abschluss dieses spannenden und ereignisreichen Tages fanden sich die Grundschülerinnen und Grundschüler noch im Bistro der Schule ein, wo ihnen der Förderverein einen Imbiss spendierte. So konnten alle gestärkt und mit vielen tollen Eindrücken vom Forschen am Städtischen den Heimweg antreten.

Da der Tag ein so großer Erfolg war, sind in Zukunft weitere Forschertage mit anderen Grundschulen geplant. Das Städtische freut sich also auf viele weitere spannende Forschertage hier an unserem Gymnasium.