Die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 2019 des „Städtischen“ spendeten fast 800€ ihres Restgeldes, das sie zwei Jahre lang gemeinschaftlich für ihren Abiball erwirtschaftet hatten, an die „Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs“.

Die Stiftung hat viele Säulen und ist in mehreren Bereichen aktiv. Zum einen werden Forschungsförderungen im medizinischen Bereich, Studien und Wissenschaftsprojekte unterstützt sowie eine Verbesserung der Versorgung für Betroffene gewährleistet. Zum anderen entwickelt sie Hilfsangebote und Projekte für Betroffene in enger Zusammenarbeit mit anderen Betroffenen. Dazu zählt das „Junge Krebsportal“, eine Onlineberatung für Betroffene, Webinare, Erste-Hilfe-Karten, Aufklärungskampagnen und nicht zuletzt auch die TREFFPUNKTE. Es besteht mittlerweile ein riesiges Netzwerk an Betroffenen zwischen 18 und 39 Jahren in ganz Deutschland, die sich in 29 Städten und Regionen treffen und für junge Erwachsene mit Krebs engagieren.

Dieses Projekt fanden die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten sehr unterstützenswert und so besuchten vergangene Woche vier Ehemalige erneut ihre Schule, um Informationsmaterial auszulegen, die Schulgemeinde auf diese Stiftung aufmerksam zu machen und ihre Urkunde zu übergeben, die nun in der Schule zu sehen ist. Der Abiturjahrgang beteiligte sich finanziell außerdem an weiteren Projekten in der Schule. So werden zum Beispiel große Bänke auf dem Schulhof aufgestellt, die hiervon mitfinanziert werden konnten.

Für den Abiturjahrgang 2019, Sarah Kreiner