Schülerinnen und Schüler der 9. Und 10. Klassen des Städtischen Gymnasiums konnten kürzlich ein neues Format der Berufsorientierung an ihrer Schule kennenlernen: Die Handwerkskammer Südwestfalen war mit ihrer Mobilen Schülerwerkstatt zu Gast in Laasphe. Schulleiterin Frau Hahn und Verena Kurth von der Handwerkskammer begrüßten zusammen mit Martin Schelberg als schulischer Koordinator für die Berufsorientierung die angereisten Firmen. Der für das Gymnasium zuständig Berufsberater Herr Weiß von der Bundesagentur für Arbeit stand ebenfalls für Fragen der Schüler zur Verfügung. In der Aula präsentierten sich zehn Handwerksbetriebe unterschiedlicher Gewerke den Schülerinnen und Schülern und die Firmen hatten auch allerhand mitgebracht. Ein Zweiradmechaniker hatte sogar ein original Sport-Motorrad als Anschauungsobjekt dabei. Bei den Malern und Lackierern durften die Schüler selbst aktive werden und sich mit Pinsel und Farbe ausprobieren. Wieviel Hightech in orthopädischen Produkten steckt, erfuhren die Jugendlichen anhand von Prothesen, die ein Betrieb mitgebracht hatte. Interessante Einblicke gaben Vertreter des Maurer- und Tiefbauhandwerks. Dabei kamen die Firmen alle aus der näheren Region und dies machte die Veranstaltung für die Schüler besonders interessant. So sind die Neuntklässler noch auf der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen für den Sommer, denn dann steht ihr zweiwöchiges Praktikum an. Sie konnten hier erste Kontakte knüpfen. Für die älteren Schüler boten sich erste Gespräche über die Zeit nach der Schule an. In Zeiten des Fachkräftemangels seien solche Veranstaltung für die Betriebe ebenfalls sehr wichtig, so Verena Kurth von der Handwerkskammer. Es hätten sich mehr Betriebe angemeldet, als Plätze vorhanden gewesen seien. „Wir wissen, dass viele unserer Schüler nach dem Abitur nicht unbedingt ein Studium aufnehmen, sondern lieber in eine Ausbildung gehen.“, weiß StuBO und Lehrer Martin Schelberg zu berichten. Insofern passe dieses Angebot sehr gut in das Berufsorientierungs-Curriculum des Gymnasiums. Das Städtische kann sich in diesem Bereich sehen lassen. Seit vielen Jahren trägt das Gymnasium das Siegel über eine ausgezeichnete Berufsorientierung der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen und auch im kommenden Jahr will man sich wieder den kritischen Bewertungen der Jury stellen. Frau Hahn bedankte sich anschließend bei den Betrieben und der Handwerkskammer für einen gelungen Vormittag für die Schülerinnen und Schüler.