Einblick in die Welt der Genesung: Ein Blick hinter die Kulissen der VAMED Klinik in Bad Berleburg

Die Schulsanitäter des Städtischen Gymnasiums tauchten am 15. April in die faszinierende Welt der medizinischen Versorgung ein, als sie einen Besuch in der VAMED Klinik in Bad Berleburg unternahmen. Von der herzlichen Begrüßung an der Rezeption bis hin zu einem informativen Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses war es eine lehrreiche Erfahrung für die Schulsanitäter.

Die VAMED Klinik bietet ein breites Angebot an medizinischen Dienstleistungen und Rehabilitation für Patienten an. Mit hochqualifizierten Ärzten, Pflegekräften, modernster Ausstattung und insgesamt 140 Betten ist die Klinik eine wichtige Anlaufstelle für Gesundheitsversorgung in der Region.

Nach dem Empfang an der Rezeption wurden den Schülerinnen von den Pflegefachfrauen Antonia Strackbein und Elena Zumrodde, begleitet von der stellvertretenden Praxisleitung Frau Spies, Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt, darunter Praktika, Weiterbildungen, Duale Studiengänge und Karrierewege im Medizinischen Bereich. In den folgenden Workshops erwarben die Schulsanitäter praktische Fertigkeiten, die für einen Großteil von ihnen von unschätzbarem Wert für ihre zukünftige medizinische Laufbahn sind. Sie lernten, wie man eine Spritze sicher und effektiv verwendet, wie man Glucose misst und wie wichtig eine korrekte Händedesinfektion für die Vermeidung von Infektionen ist.

Ein Höhepunkt des Besuchs war der Rundgang durch die verschiedenen Stationen der Klinik. Die Schulsanitäter erkundeten die Physiotherapieabteilung mit der Physiotherapeutin Manuela Hauke, welche auch eine Herausforderung mit Krücken zur Verfügung stellte. Danach ging es weiter zum Kreißsaal, wo die verschiedenen Möglichkeiten für eine angenehme Geburt vorgestellt wurden. Den Schülerinnen wurden interessant Fragen beantwortet, beispielsweise wie ein Ikterus (auch Gelbsucht) zur Stande kommt und wie eine Behandlung erfolgt. Im weiteren Verlauf schauten sich die Schulsanitäter den Schockraum in der Intensivstation an. Der Schockraum dient sofortigen Versorgung von Patienten mit lebensbedrohlichen Zuständen, wie zum Beispiel schwere Verletzungen nach einem Autounfall, Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Maik Duchard arbeitet mit seinem interdisziplinären Team aus Pflegekräften zusammen mit Ärzten unter hohem Zeitdruck, um eine schnelle und effektive Behandlung zu ermöglichen. Im Notfall können Patienten in der Interdisziplinären Notaufnahme (INA) schnell versorgt werden, erklärte die Pflegefachfrau Karla. Weiter ging es dann ins Zentrallabor, ein Raum im Untergeschoss, das 24 Stunden dienstbereit ist und das Blut untersucht. Frau Schmidt erklärte den Schülerinnen die verschiedenen Maschinen, beispielsweise die Auswertung der Glucose. Sie durften ebenso in einer anonymen Urinprobe reingucken. Der Besuch endete mit der Rettungswache. Den Schülerinnen wurden der Rettungswagen und der Krankentransportwagen vorgestellt, welche mit medizinischen Geräten wie Defibrillatoren, Beatmungsgeräten und Notfallmedikamenten ausgestattet sind.

Insgesamt war der Besuch in der VAMED Klinik eine inspirierende Erfahrung für die Schulsanitäter des Städtischen Gymnasiums, die ihr Interesse an der Medizin und ihre Bereitschaft, anderen zu helfen, weiter stärkte. Sie kehrten mit wertvollem Wissen und neuen Perspektiven auf das Gesundheitswesen zurück und eventuell sogar bereit ihre zukünftigen medizinischen Karrieren mit Begeisterung zu verfolgen.

Sara Mudaci, Q1