Die Studien- und Berufswahlorientierung am „Städtischen“

Im Juli 2017 erhielt das Städtische Gymnasium Bad Laasphe erneut das Berufswahlsiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“. In einer Rezertifizierung hat es sich der Jury der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen erneut  gestellt und sein erweitertes Berufsorientierungskonzept präsentiert.

Die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen e.V. sind ein Verband junger Unternehmer der Landkreise Siegen-Wittgenstein und Olpe, die sich in ehrenamtlichem Engagement zum Ziel gesetzt haben, eine bessere Berufswahlvorbereitung an Schulen zu fördern und auszuzeichnen. Im Rahmen des bundesweiten Netzwerkes „Berufswahl-SIEGEL“ verleiht eine fachkundige Jury seit 2012 dieses Gütesiegel an deutschen Schulen. Gemeinsam mit Vertretern unterschiedlicher Unternehmen und Verbände, die über Erfahrungen im Bereich der Berufswahlorientierung und Berufsbildung verfügen, zeigen sie den Schulen mögliche Ansatzpunkte für eine Qualitätsentwicklung auf. 

Das Städtische Gymnasium Bad Laasphe wurde bereits 2014 zum ersten Mal ausgezeichnet. In der erneuten Zertifizierung des Siegels musste das Städtische nun beweisen, dass es sein Berufsorientierungskonzept merklich weiterentwickeln und ausbauen konnte. Hierzu präsentierte die Schule der Jury die umfangreichen Erweiterungen des Konzepts im Rahmen eines gesamten Vormittags. In ihrer Laudatio während der Verleihung des Siegels 2017 lobte Frau Gesine Westhäuser die „sehr kreativen Ideen und das Engagement der Schule“. Die „BOB-Rallye“ beispielweise, bei der die Schülerinnen und Schüler das Berufsorientierungsbüro (BOB) der Schule kennenlernen und das Wirtschaftsplanspiel „SIM-Economy“, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 praktische Erfahrungen mit betriebswirtschaftlichen Entscheidungen sammeln, hob Westhäuser in ihrer Rede besonders hervor. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Gymnasiums unter anderem die Möglichkeit in der Jahrgangsstufe 11 den „GEVA-Test“ zu absolvieren, bei dem eine professionelle Analyse ihres Potenzials mit vorhandenen Berufsbildern und Studiengängen abgeglichen wird.

Außerdem schloss die Schule eine Kooperation mit Heinrich Wagner Sinto (HWS) und der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM). Im Rahmen dieses Kooperationsprojekts können die Schülerinnen und Schüler der Q1 ein zweiwöchiges duales Studium „Studium Plus“ simulieren.

„Die Schule sticht mit ihrem aktuellen Berufsorientierungskonzept im Landkreis Siegen-Wittgenstein deutlich heraus“, bilanzierte Westhäuser das Konzept anschließend.

Das Berufsorientierungsbüro (BOB) als Schaltzentrale der Berufsorientierung

Das Städtische verfügt über ein neu eingerichtetes Berufsorientierungsbüro. Das „BOB“ gehört zu dem Projekt „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ des Landes Nordrhein-Westfalen und der „Stiftung Partner für Schule NRW“. Es soll den Jugendlichen helfen, sich selbstbewusst in der Phase der Berufsorientierung zurechtzufinden und sie darin unterstützen und befähigen, sich für einen Beruf oder Studiengang selbstverantwortlich zu entscheiden.

Hierzu verfügt die Schule über eine zentrale Anlaufstelle für die Studien- und Berufsorientierung, welche mit freundlicher finanzieller Unterstützung der Firma Meissner AG aus Biedenkopf-Wallau verwirklicht werden konnte.

Das BOB hilft dabei, sämtliche Maßnahmen zur Berufswahl an der Schule zu bündeln und zu koordinieren. Die Schülerinnen und Schüler können hier für ihre Informationsbeschaffung zu Ausbildung, Studium und Beruf; Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit, Bewerbungstraining und die Internetrecherche den eigens dafür geschaffenen Ort in der Schule nutzen. Die Schülerinnen und Schüler können täglich in Pausen und Freistunden beispielsweise im Internet zu Studiengängen oder Ausbildungsplätzen recherchieren oder Bewerbungen formulieren. Eigens dafür stehen drei Rechner und mehrere gesonderte Arbeitsplätze zur Verfügung.

Darüber hinaus können sie in der „Mediothek“ Informationen von Universitäten, Fachhochschulen, Beruflichen Schulen und dem umfangreichen Material des Berufsinformationszentrums (BiZ) der Bundesagentur für Arbeit einsehen. Für Gespräche mit Berufsberatern, Lehrern und Eltern ist ein gesonderter „runder Tisch“ vorhanden.

Verantwortlich für die Berufsorientierung des Städtischen sind die Koordinatoren für Studien- und Berufswahl der Schule, Andreas Glink und Martin Schelberg.

Das Städtische Gymnasium pflegt eine äußerst erfolgreiche und vitale Kooperation mit den beiden Partnern Heinrich Wagner Sinto, Bad Laasphe und der Technischen Hochschule Mittelhessen, Biedenkopf. Wir bedanken uns ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit!

           

Downloads zur Studien- und Berufsberatung

Konzept zur Berufswahlvorbereitung am Städtischen Gymnasium
Download / 121.57 KB / 9. Oktober 2017 / 843 Downloads