Berufs- und Studienorientierung

Die Studien- und Berufswahlorientierung am „Städtischen“

Das Städtische Gymnasium Bad Laasphe fühlt sich in besonderem Maße der Studien- und Berufswahl seiner Schüler verbunden. In diesem Zusammenhang hat sich das Städtische Gymnasium bereits 2014 für das „Berufswahl-SIEGEL NRW: Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ erfolgreich beworben.  Es wird durch das Netzwerk Berufswahl-Siegel in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen verliehen.

An SIEGEL-Schulen gehört die Berufs- und Studienorientierung selbstverständlich zum Unterricht. Dabei werden den jungen Menschen fundierte Kenntnisse über Wirtschaft, Arbeit und Beruf vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler an SIEGEL-Schulen haben betriebliche Abläufe und Berufsbilder schon vor dem Start in Ausbildung oder Beruf erlebt – durch Praktika und Schülerprojekte. SIEGEL-Schulen verfügen über ein Netzwerk, in dem sie mit Unternehmen, Bildungsträgern und der Berufsberatung gute Berufs- und Studienorientierung umsetzen. An den SIEGEL-Schulen werden die Eltern aktiv in die Berufs- und Studienorientierung einbezogen und als Begleiter ihres Kindes ernst genommen.

Eine SIEGEL-Schule handelt nachhaltig: Sie überprüft den Erfolg ihrer Aktivitäten zur Berufs- und Studienorientierung und entwickelt sich weiter.“ (www.netzwerk-berufswahlsiegel.de)

Das Berufsorientierungsbüro (BOB) als Schaltzentrale der Berufsorientierung

Im Verlauf des Schuljahres 2013/14 wurde das neue Berufsorientierungsbüro eingerichtet. Das BOB gehört zu dem Projekt „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ des Landes Nordrhein-Westfalen und der „Stiftung Partner für Schule NRW“. Es soll den Jugendlichen helfen, sich selbstbewusst in der Phase der Berufsorientierung zurechtzufinden und sie darin unterstützen und befähigen, sich für einen Beruf oder Studiengang selbstverantwortlich zu entscheiden.


Hierzu verfügt die Schule nun über eine zentrale Anlaufstelle für die Studien- und Berufsorientierung, welche mit freundlicher finanzieller Unterstützung der Firma Meissner AG aus Biedenkopf-Wallau verwirklicht werden konnte.

Das BOB hilft dabei, sämtliche Maßnahmen zur Berufswahl an der Schule zu bündeln und zu koordinieren. Die Schülerinnen und Schüler können hier für ihre Informationsbeschaffung zu Ausbildung, Studium und Beruf; Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit, Bewerbungstraining und die Internetrecherche den eigens dafür geschaffenen Ort in der Schule nutzen. Die Schülerinnen und Schüler können täglich in Pausen und Freistunden beispielsweise im Internet zu Studiengängen oder Ausbildungsplätzen recherchieren oder Bewerbungen formulieren. Eigens dafür stehen drei Rechner und mehrere gesonderte Arbeitsplätze zur Verfügung.

Darüber hinaus können sie in der „Mediothek“ Informationen von Universitäten, Fachhochschulen, Beruflichen Schulen und dem umfangreichen Material des Berufsinformationszentrums (BiZ) der Bundesagentur für Arbeit einsehen. Für Gespräche mit Berufsberatern, Lehrern und Eltern ist ein gesonderter „runder Tisch“ vorhanden.

Verantwortlich für das BOB ist der Koordinator für Studien- und Berufswahl der Schule Herr Andreas Glink.

Das Städtische Gymnasium bedankt sich noch einmal sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung der Firma Meissner AG.

Das Konzept der Berufswahlvorbereitung am „Städtischen“ (Stand: Mai 2014)
  • zweiwöchiges Betriebspraktikum in Klasse 9
  • zweiwöchiges Studien- und Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 11
  • freiwilliges Bewerbertraining in der gymnasialen Oberstufe
  • Betriebserkundungen in einzelnen Grund- und Leistungskursen der Oberstufe
  • Berufsberatung (Agentur für Arbeit, Eltern, Bundeswehr, Kooperationspartner, Organisationen für das freiwillige soziale Jahr u. a.) für die Oberstufe
  • Kooperationsvereinbarungen
  • zwischen dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe und der Firma Heinrich Wagner Sinto Bad Laasphe 2007 mit regelmäßig stattfindenden Workshops an Wochenenden
  • zwischen dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe und der Technischen Hochschule Mittelhessen 2014 mit Teilnahme am Frühstarterangebot in den Oster- bzw. Herbstferien
  • Implementation eines verbindlichen Lehrplans für Medienkompetenz in der Klasse 7
  • Verpflichtende Teilnahme am Konzept „Kein Abschluss ohne Anschluss“ in der Klasse 8 durch
  • Potenzialanalyse und
  • Berufsfelderkundung
  • Einbindung von Unterrichtseinheiten zu Bewerbung, Präsentations-, Kommunikations- und Rhetoriktraining in den Lehrplan des Faches Deutsch in der Klasse 9
  • Ausbildungs- und Studienberatung durch ehemalige Schülerinnen und Schüler
  • Einführung von freiwilligen Arbeitsgemeinschaften und Angeboten
  • zur Teilnahme am Projekt „Mädchen und Technik“ (MuT)
  • zur Teilnahme am MINToring-Si-Projekt des Verbands der Siegerländer Metallindustriellen (VdSM), der MINT-Fakultät der Universität Siegen und der Bezirksregierung Arnsberg
  • zum Erwerb des Staatlichen Computerführerscheins NRW
  • zum Erwerb von fremdsprachlichen Zertifikaten (Business English – Zertifikat der Londoner Industrie- und Handelskammer und DELF – Diplôme d´Etudes en Langue Française)
  • als Rechtskundeunterricht in der Klasse 9
  • zur Teilnahme an wirtschaftsorientierten Wettbewerben (zum Beispiel am InternetPlanspiel Schule/Wirtschaft)
  • zur Teilnahme an einem Projektkurs „Optimierungsverfahren in der Wirtschaft“ in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe einschließlich Kooperation mit Unternehmen bei der Erstellung einer anwendungsbezogenen Dokumentation
  • zur Teilnahme an Wochenend-Workshops „Industrielle Prozesssteuerung“ in Zusammenarbeit mit der Firma Heinrich Wagner Sinto Bad Laasphe
  • zur Teilnahme am Frühstarterprogramm der Technischen Hochschule Mittel-hessen
  • zur Teilnahme an Akademien und am Internationalen Schüleraustausch des Landes Nordrhein-Westfalen sowie anderer Anbieter
  • zur Teilnahme an Berufsorientierungsveranstaltungen der IHK Siegen und Lahn-Dill (Ausbildungsmessen), zahlreicher Firmen und öffentlicher Anbieter
  • Einrichtung eines Berufsorientierungsbüros (BOB)
  • Entwicklung und Durchführung eines Konzepts zur Begabtenförderung durch
  • Schulzeitverkürzung (über 30 Schülerinnen und Schüler seit 1993)
  • Teilnahme am Begabtenförderungsprogramm der Universität Siegen
  • gleichzeitiges Erlernen mehrerer Fremdsprachen (Drehtürenmodell) ab Klasse 6
  • Teilnahme an überregionalen Wettbewerben
  • Netzwerke und Zertifikate
  • Mitglied im Netzwerk innovativer Schulen der Bertelsmann Stiftung 1997 (Arbeitsschwerpunkt: Kooperation mit außerschulischen Partnern)
  • Gütesiegel Individuelle Förderung 2007
  • Prüfungsinstitution für den Staatlichen Computerführerschein NRW 2012
  • MINT-freundliche Schule 2013

Downloads zur Studien- und Berufsberatung

Infomaterial: Neues Übergangssystem Schule - Beruf
Download / 1.23 MB / 28. Oktober 2014 / 316 Downloads

Konzept zur Berufswahlvorbereitung am Städtischen Gymnasium
Download / 121.57 KB / 28. Oktober 2014 / 321 Downloads

Kontakt

Steinackerstraße 10
57334 Bad Laasphe
Festnetz: (02752) 20 83-0
Fax: (02752) 20 83-25
www.gymbala.de
info@gymbala.de

Studium & Beruf

Schließfächer

Die Firma Astra Direkt hat an unserer Schule die Organisation und Bereitstellung von Schließ-fächern übernommen. Weitere Informationen auf der Firmenhomepage.

Schüler Online