Fachschaft Literatur

Personen in der Fachschaft

Mitglieder der Fachkonferenz: Andreas Glink, Katharina Molly Lang, Frank Oldeleer

Fachvorsitzender: Frank Oldeleer

Über die Arbeit in der Fachschaft

Im Literaturkurs „Filmwerkstatt“ planen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Produktion eines Kurzfilms anhand der vorab erlernten theoretischen und praktischen Fähigkeiten und eines selbst erarbeiteten Drehbuchs. Die Kursteilnehmer erkennen filmisch-stilistische Mittel und wenden diese anschließend selbst an, indem sie einen eigenen Film planen und umsetzen.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten den sicheren Umgang mit der Filmausstattung und dem Schnittcomputer und gehen sicher mit dem Tonequipment um. Abschließend schneiden und bearbeiten die Schülerinnen und Schüler die geplanten Kurzfilme.

Der Literaturkurs „Filmwerkstatt“ gliedert sich in 6 Phasen:

Drehvorbereitungen

Zunächst erlernen die Schülerinnen und Schüler Grundlagen der Filmgestaltung. Es werden Bestandteile der Filmformen, Dramaturgie, Bildgestaltung (Bildausschnitt, Perspektive, Schwenk, Zoom, Kamerafahrten, Effekte) und Erzählmotive theoretisch erarbeitet und an filmischen Beispielen erläutert.

Umgang mit dem technischen Equipment

In der zweiten Phase des Kurses widmen sich die Schülerinnen und Schüler dem sicheren Umgang mit dem Filmequipment, beispielsweise dem Umgang mit dem Stativ, der Tonangel  und Scheinwerfern. Außerdem erarbeiten sie die umfassende Bedienung und die Möglichkeiten der komplexen DSLR-Kameratechnik, sowohl in Fotografie als auch im Film. Es geht um das Verständnis und die Beherrschung des Fokus, der Blende und Schärfentiefe, der Belichtung und der Einstellungsgrößen der Kamera.

Die Beherrschung der für die Filmwerkstatt notwendigen technischen Grundlagen wird den Schülerinnen und Schülern durch einen „Videogeräte-Führerschein“ bescheinigt, der zunächst als theoretischer und praktischer Test bestanden werden muss, bevor die Arbeit mit der Schulausstattung beginnen kann. Dieser Führerschein kann ebenfalls den kompetenten Umgang mit der Spiegelreflex-Kamera für Fotos bei Schulveranstaltungen bestätigen.

Erarbeiten eines Drehbuches

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die technische Seite beherrschen, wird das Drehbuch als Produktionsleitfaden erarbeitet. Bei der Leistungsbewertung des Kurses wird das Drehbuch als gleichwertiger Baustein neben dem fertigen Film zugrunde gelegt, da das detaillierte und sorgfältige Planen jedes einzelnen Produktionsschrittes für das Gelingen des Kurzfilms essenziell ist. Als Werkzeug für die Erstellung der Drehbücher wird eine spezielle Software verwendet, welche umfassende Möglichkeiten bei der Planung der einzelnen Filmschritte bietet.

Dreharbeiten

Die eigentlichen Dreharbeiten nehmen innerhalb der Unterrichtszeit den geringsten Raum ein, da ja immer nur eine Gruppe die gesamte Schulausstattung für die Dreharbeiten nutzen kann. Es geht daher eher um die Erstellung eines Drehplans für die einzelnen Gruppen außerhalb der Unterrichtszeit.  

Videoschnitt und Ton-Nachbearbeitung

Nach Beendigung der Dreharbeiten wird der letzte Produktionsschritt angeschlossen, der Videoschnitt. Bei der Bearbeitung der Filmsequenzen zum fertigen Kurzfilm, inklusive der Bearbeitung mehrerer Tonspuren, wird ein PC-Schnittprogramm  verwendet.

Präsentation

Am Ende des Schuljahres werden die fertigen Kurzfilmproduktionen in einer Veranstaltung dem Publikum präsentiert. Die Arbeitsgruppen erläutern dabei den Zuschauern ihre Ideen und Absichten für den eigenen Film in einem gemeinsamen Rahmenprogramm.

Schulinterne Lehrpläne

Kontakt

Steinackerstraße 10
57334 Bad Laasphe
Festnetz: (02752) 20 83-0
Fax: (02752) 20 83-25
www.gymbala.de
info@gymbala.de

Studium & Beruf

Schließfächer

Die Firma Astra Direkt hat an unserer Schule die Organisation und Bereitstellung von Schließ-fächern übernommen. Weitere Informationen auf der Firmenhomepage.

Schüler Online