Anfang Juni machten sich sieben Zwerginnen (Lea Grübener, Lyn-Emily Kinkel, Florentine Sureth (alle 9a), Cassandra Hage und Hellen Bürger (Ef), Lilli Stark (Q1), Frau Menzenbach als Betreuerin) und ein Riese (Marius Kramer (9c)) über die sieben Berge auf den Weg zum Sportzentrum nach Hachen. Sie wollten jedoch nicht Schneewittchen vor der bösen Stiefmutter retten, sondern zum/zur perfekten Sporthelfer/in werden. Drei Tage voller Spaß, Sport und Action lagen vor ihnen.

Am Mittwoch ging es morgens in Bad Laasphe los. Der bezaubernde Busfahrer brachte die sieben Zwerginnen und den Riesen mithilfe des dominanten Navis zum Sportparadies über die sieben Berge , welches nach einer fast zweistündigen Fahrt erreicht wurde.

Dort mussten sie sich zu ihrem Bedauern in zwei Gruppen aufteilen –  den Sporthelferinnen/-helfern I und II. Eine Zwergin und der Riese gehörten zu der Gruppe der Sporthelferinnen und –helfer I, welche sich während der drei Tage größtenteils mit verschiedenen Variationen von Spielen und dem Erlernen grundsätzlicher Techniken, um eine Gruppe anzuleiten, beschäftigt haben. Die restlichen Zwerginnen durchliefen die Ausbildung zur Sporthelferinnen II, wo die motorischen Grundeigenschaften und methodische Reihen im Vordergrund standen. Nach drei anstrengenden, aber auch lustigen Tagen sind sie jetzt alle perfekte Sporthelferinnen und Sporthelfer.

Letztendlich mussten sie ihr Sportparadies verlassen und in die weite Welt hinausgehen, um ihre Mission am „Städtischen“ in Bad Laasphe zu erfüllen. Trotz starken Muskelkaters und Schlafmangels sind sie bereit und werden in Zukunft die Sportlehrerinnen und- lehrer kompetent beim Sportangebot der Schule unterstützen.

Lea Grübener, Lyn-Emily Kinkel, Florentine Sureth, Cassandra Hage, Hellen Bürger, Lilli Stark, Marius Cramer