Auch in diesem Jahr stellten sich fünf Schülerinnen und Schüler des „Städtischen“ der DELF-Prüfung und erhielten nun ihre Zertifikate.

DELF steht für Diplôme d’Études en Langue Française und stellt eine Prüfung dar, die im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Französischen Botschaft und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW abgenommen wird. Die Teilnehmer müssen dabei Kompetenzen in der gesprochenen und geschriebenen Fremdsprache unter Beweis stellen und können so das lebenslang gültige und weltweit anerkannte Zertifikat auf vier verschiedenen Kompetenzniveaus (A1 bis B2) erhalten. Dieses Zertifikat dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle, beispielsweise in Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz.

Um sich auf diese anspruchsvolle Prüfung vorzubereiten, haben sich die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft zusammengefunden und wöchentlich verschiedene Prüfungsteile simuliert. An zwei Samstagen im Januar bzw. Februar galt es dann für die fünf Schülerinnen und Schüler, die Prüfung in den Bereichen Textverständnis, Textproduktion, Hörverstehen und mündliche Kommunikationsfähigkeit zu bestehen. Für die mündliche Prüfung fuhren sie begleitet von der DELF-AG Leiterin Katharina Hofmann an das Städtische Gymnasium Olpe, wo sie ihre Kommunikationsfähigkeit in Prüfungsgesprächen mit MuttersprachlerInnen unter Beweis stellen mussten.

Nun erhielten alle die lang ersehnten Zertifikate: Die Kompetenzstufe A2 erreichten Leon Moritz Mews, Klasse 8a (Erndtebrück) und Mika Weiß, Klasse 8a (Bad Laasphe). Lilly Geßner, Jahrgangsstufe EF (Bad Laasphe), Lana Kuhmichel, Jahrgangsstufe EF (Bad Berleburg) sowie Luana Roßbach, Jahrgangsstufe EF (Biedenkopf) erhielten das Zertifikat für das Kompetenzniveau B1. Schulleiterin Corie Hahn freute sich über die Auszeichnung der Schülerinnen und Schüler und gratulierte ebenso wie die Französischlehrerinnen Karin Scheuer und Katharina Hofmann zu den hervorragenden Ergebnissen. Félicitations!