Mehrere Schülerinnen des „Städtischen“ haben sich im jetzt ablaufenden Schuljahr zu einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft zusammengefunden, um sich gemeinsam auf die anspruchsvolle DELF-Prüfung (Diplôme d’Études en Langue FranÇaise) vorzubereiten.

Die Prüfung, die im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Französischen Botschaft und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW abgenommen wird, erfordert und prüft Kompetenzen in der gesprochenen und geschriebenen Fremdsprache. Das Zertifikat DELF kann auf vier verschiedenen Kompetenzniveaus (A1 bis B2) abgelegt werden. Es ist weltweit anerkannt und unbefristet gültig. Dieses Zertifikat dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle, beispielsweise in Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz.

Schulleiter Karsten Holz, selbst Fremdsprachenlehrer, betonte bei der Überreichung der Urkunden die aus seiner Sicht große Bedeutung der Fremdsprachen in der gymnasialen Bildung.

Fünf Schülerinnen haben erfolgreich nachgewiesen, dass sie die notwendigen sprachlichen Fertigkeiten besitzen, und erhielten jetzt auch die entsprechenden Zertifikate für ihre guten Leistungen. Das Zertifikat auf dem Niveau A2 erhielten Lea Grübener, Marlene Hofius, Ludwig Klein und Madeleine Stöcker (alle Feudingen). Amani Uhl aus Bad Laasphe erhielt sogar das Zertifikat mit der Wertigkeit B1.